Dürfen wir uns vorstellen? 

 


Am 21.12.2023 gründeten wir mit 19! Personen den Verein
                                  Nahrungswald Spelle e.V.
In dieser Vereinsstruktur möchten wir gemeinsam in Form einer Solidarischen Landwirtschaft (SoLawi) Gemüse und Obst anbauen.
Bist du näher interessiert? Dann schau dir gerne  HIER unsere Satzung an. 


Nahrungswald Spelle e.V.


Solidarischen Landwirtschaft- Was bedeutet das? 

Der Film "Ernte teilen" zeigt viele Bausteine und Hintergründe des Prinzips der solidarischen Landwirtschaft:

Ernte teilen – Der Film – Informationen zum Film und mehr (ernteteilen-der-film.de) 

Gute Gründe für eine solidarische Landwirtschaft  

 

  • Wir sehen unseren Bodenschatz als unser aller Gemeingut an. Daher wollen wir damit beginnen grundsätzlich jeder Person eine Teilhabe an einer bodenfreundlichen Landwirtschaft zu ermöglichen. Wir verfolgen dabei die Prinzipien der Permakultur. 
  • Das Wirken in einer SoLawi ist für unser Verständnis die Möglichkeit auf die Diskrepanz zwischen ökologischen und gesellschaftlichen Notwendigkeiten einzuwirken. Auf vielen Ebenen können  wir in der Gemeinschaft der gesellschaftlichen Knappheit entgegenwirken. 

       Das Bewusstsein und die Wertschätzung für Lebensmittel möchten wir insgesamt fördern. 

  • Wir sind der Meinung, dass die eigenverantwortliche und gemeinschaftliche Produktion von Lebensmitteln sich nicht nur positiv auf die eigene Ernährung und damit die eigene Gesundheit auswirkt, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl, das Selbstwertgefühl, die Unabhängigkeit fördert.  
  •  Geprägt durch unsere Erfahrungen im letzten Jahr wissen wir bereits, dass jedes Tun in der Gemeinschaft deutlich mehr Freude bereitet. Im Idealfall stellt sich das Gefühl vom „Kurzurlaub vor der Tür“ ein statt des Gedankens an einen Arbeitseinsatz. 


Solidarische Landwirtschaft bezogen auf den Verein Nahrungswald Spelle e.V.


Als Nahrungswald Spelle e.V. wollen wir auf Flächen vom Hof Hoffrogge regional und nachhaltig Obst und Gemüse anbauen.

Als Grundprinzip arbeiten wir rein mit den natürlichen Abläufen der Natur und versuchen diese so wenig wie möglich zu stören. Somit soll klug gesteuert die besten und gesündesten Erträge für uns und unser Ökosystem erhalten werden.

Wir werden nach den Ideen von Gertrud Franck und darüber hinaus ca. 30 verschiedene Gemüsearten anbauen.

  Reihenmischkultur nach Gertrud Franck (grove.eco)

Dieser Anbau sieht grob gesagt eine sehr bodenschonende Nutzung vor, die nach Etablierung, durch abgestimmte Mulchverfahren, ohne größere Bodenbearbeitung, das heißt auch mit sehr wenig Hackarbeit (Beikraut Bekämpfung) und ohne aktiven Pflanzenschutz, gut und ausreichend möglich ist.

Neben dem jährlichen Gemüseanbau wächst im Nahrungswald Spelle ein vielfältiges Angebot an Obst-, Beeren- und Nusskulturen.
Erste Obst- und Beerenerträge können bereits aus dem im Jahr 2012 angelegten Hühnerauslauf erzielt werden.

Genauere Ziele des Vereins Nahrungswald Spelle e.V. findet ihr in der Satzung.


Treten Sie gerne mit uns in Kontakt:
 
E-Mail: [email protected] 
Mobil: 0171 / 1754 138 

Kontakt per WhatsApp

Nachricht schreiben

Selbstversorgung

Bewusstsein schaffen für eine bedarfsgerechte Lebensmittelproduktion

Bewusstsein schaffen für eine regionale Lebensmittelproduktion

Bewusstsein schaffen für eine umweltverträgliche Lebensmittelproduktion

Bewusstsein schaffen für eine resiliente Lebensmittelproduktion