Unser Hof

Lebensmittel für die Region

Unser Hof

Unser Familienunternehmen wird von zwei jungen Familien und der tatkräftigen Unterstützung der älteren Generation bewirtschaftet. Insgesamt 7 Kinder runden das facettenreiche Leben auf dem Hof ab. 


Die Zwillingsbrüder Christoph und Johannes Hoffrogge, beide ausgebildete Landwirte, sind auf dem elterlichen Betrieb in den 1980er Jahren mit 5 Schwestern aufgewachsen. Christoph blieb der Landwirtschaft hauptberuflich in beratender Funktion verbunden. Johannes führt seit 2002 als ausgebildeter Landwirt den Hof Hoffrogge. 

Eine historischen Abhandlung, die die Entstehung und Entwicklung des Hofes beschreibt, können Sie hier nachlesen. 

Johannes übernahm im Jahr 2002 einen erfolgreich geführten Betrieb, der sich auf die konventionelle Schweinehaltung und den konventionellen Ackerbau konzentrierte. Im Laufe der ersten Jahre als selbstständiger Landwirt gewann Johannes viele wertvolle Einblicke in die Produktion von Lebensmitteln. Der Wunsch nach der Produktion von hochwertigen, nachhaltig erzeugten Produkten wuchs ständig. 2010 fiel dann die Entscheidung, in die ökologische Lebensmittelproduktion einzusteigen. 

Ein Legehennestall mit 14.625 Legehennen mit 6 ha Auslauffläche wurde 2012 gebaut. Die positiven Erfahrungen schlugen Wellen, auch die Schweinehaltung wurde nach und nach stetig im Sinne des Tierwohls verändert. 

Der anfänglich kleine Hofverkauf von frischen Bio-Eiern in einem ausgedienten Kühlschrank wurde 2018 durch die Anschaffung einer „Regiobox“ und dem Bau einer Verkaufs- und Verweilhütte erweitert. Zudem bemühen wir uns hier ein kleines aber feines Angebot an regionalen Kleinigkeiten anzubieten, wie z.B. Nudeln der Pasta und Pesto Manufaktur Pasta Grande, die aus hofeigenen Eiern „Hoffrogges Eiernudeln“ erzeugt.

 

Unsere Planung

 Ideen für die Zukunft unseres Hofes haben wir durch das Zusammentreffen mit den Ackerfreunden Michael und Fritzi gefestigt und konkretisiert. Bereits in 2020 haben wir alle Ackerflächen auf den ökologischen Ackerbau ausgerichtet. Ab 2021 soll nun auch die bislang konventionell geführte Schweinehaltung auslaufen und nach einigen Umbaumaßnahmen unter ökologischen Standards weiter geführt werden.